Startseite Fragen Familie Der Stellenwert älterer Menschen im Islam

Der Stellenwert älterer Menschen im Islam

2
Der Stellenwert älteren Menschen im Islam

Islam ist die Religion des Mitgefühls und der Gerechtigkeit, eine Religion, die vollkommene Moral lehrt und schlechtes Verhalten verbietet. Eine Religion, die dem Menschen seine Würde verleiht, wenn er die Gesetze Allahs befolgt.

Es steht außer Zweifel, dass der Islam den älteren Menschen einen besonderen Status verliehen hat, denn es gibt Texte, die die Muslime auffordern, sie zu respektieren und zu ehren.

Der Mensch hat einen ehrenhaften Stellenwert im Islam

Allah, Der Erhabene, sagt:

„Und Wir haben ja die Kinder Adams geehrt; Wir haben sie auf dem Festland und auf dem Meer getragen und sie von den guten Dingen versorgt, und Wir haben sie vor vielen von denen, die Wir erschaffen haben, eindeutig bevorzugt.“ [Edler Koran 17:70]

So sind die Älteren wie die Kinder Adams in diesen hohen Status einbezogen, basierend auf der allgemeinen Bedeutung dieses Verses.

Die muslimische Gesellschaft ist eine Gesellschaft des gegenseitigen Mitgefühls und der Kohärenz

Allah sagt im edlen Koran:

„Und dass man hierauf zu denjenigen gehört, die glauben, einander die Standhaftigkeit eindringlich empfehlen und einander die Barmherzigkeit eindringlich empfehlen. Das sind die Gefährten der rechten Seite (d.h. die Bewohner des Paradieses).“ [Edler Koran 90:17-18]

Der Prophet Muhammad (Frieden und Segen seien auf ihm) beschrieb die Gläubigen als einen einzigen Körper. Er (ﷺ) sagte:

„Die Gläubigen in ihrer Zuneigung, Barmherzigkeit und ihrem Mitleid zueinander sind einem Körper gleich: Wenn ein Teil davon leidet, reagiert der ganze Körper mit Schlaflosigkeit und Fieber!“ [Muslim]

Es wird überliefert, dass er sagte: „Keiner von euch ist tatsächlich gläubig, bis er für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht.“ [Bukhari]

Er sagte ebenfalls:

„Diejenigen, die barmherzig sind, werden vom Barmherzigen (Allah) Barmherzigkeit erfahren. Seid barmherzig zu denen auf Erden, und der Eine über den Himmeln wird Barmherzigkeit mit euch haben.“ [Tirmidhi]

Ein Muslim soll für seinen Bruder da sein

Ibn Abi Ad-Dunya überlieferte von Ibn Umar, dass der Prophet (ﷺ) sagte:

„Die beliebtesten Menschen bei Allah sind die, die den Menschen am nützlichsten sind. Die beliebteste der Taten bei Allah ist einem Muslim Freude zu bereiten, ihn aus einer Not zu befreien, für ihn eine Schuld zu begleichen oder seinen Hunger zu stillen (…). Wer immer mit seinem Bruder geht, um ihm zu helfen wenn er ihn braucht, dessen Füße macht Allah standfest am Tage, an dem die Menschen nicht standfest stehen werden.“ [Tabarani]

Der Glaube, dass Ältere einen hohen Status vor Allah haben

Der Prophet (ﷺ) sagte:

„Keiner von euch soll sich den Tod wünschen oder darum bitten, bevor er zu ihm kommt, denn wenn einer von euch stirbt, hören seine Taten auf. Und nichts erhöht die Lebensdauer eines Gläubigen außer das Gute.“ [Muslim]

Ein Muslim respektiert und ehrt die Älteren

Der Prophet (ﷺ) sagte:

„Ein Teil der Verherrlichung Allahs ist es, den grauhaarigen Muslim zu ehren.“ [Abu Dawud]

Aufforderung zu einem guten Umgang mit den Eltern

Während der Islam den Respekt vor allen Ältesten in der Gesellschaft betont, haben Kinder eine besondere Verantwortung gegenüber ihren Eltern. Der Koran sagt:

„Und dein Herr hat bestimmt, dass ihr nur Ihm dienen und zu den Eltern gütig sein sollt. Wenn nun einer von ihnen oder beide bei dir ein hohes Alter erreichen, so sag nicht zu ihnen: “Pfui!” und fahre sie nicht an, sondern sag zu ihnen ehrerbietige Worte. Und senke für sie aus Barmherzigkeit den Flügel der Demut und sag: ‚Mein Herr, erbarme Dich ihrer, wie sie mich aufgezogen haben, als ich klein war.‘“ [Edler Koran 17:23-24]

In diesen Versen wird die Güte gegenüber den Eltern zusammen mit dem Glauben an den Einen Gott erwähnt. Diese beiden Verse spiegeln das Mitgefühl, den Respekt und das Verantwortungsbewusstsein wider, welche der Islam von den Gläubigen gegenüber ihren Eltern verlangt.

„Ein Mann kam zum Gesandten Allahs und sagte:

„O Gesandter Allahs, wer hat am meisten Anspruch auf meine gütige Kameradschaftlichkeit?“ Der Prophet sagte: „Deine Mutter!“ Der Mann fragte weiter: „Wer sonst?“ Der Prophet sagte: „Deine Mutter!“ Der Mann fragte weiter: „Wer sonst?“ Der Prophet sagte: „Deine Mutter!“ Der Mann fragte weiter: „Wer sonst?“ Der Prophet sagte: „Dann dein Vater!“ [Hadith aus Bukhari und Muslim]

Der Prophet erklärte, dass Eltern das Recht haben, dass ihre Kinder ihnen gehorchen. In einer seiner Überlieferungen sagte der Prophet, dass die größten Sünden folgende sind:

Die Beigesellung Allahs (Schirk), das Ungütigsein gegenüber den Eltern, die Tötung eines Menschen und das falsche Zeugnis. [Bukhari und Muslim]

Der Islam verpflichtet die Kinder dazu, den Unterhalt ihrer Eltern zu übernehmen, sobald sie unabhängig geworden sind.

Die Ehrung der Eltern geht auch nach ihrem Tod weiter

Bei Muslim wird von Abdullah ibn Umar überliefert, dass ihn ein Mann von den Beduinen auf dem Weg nach Makkah, Saudi-Arabien, traf. Abdullah grüßte ihn mit dem Salam (islamischer Gruß), ließ ihn auf den Esel steigen, auf welchem er ritt und gab ihm seinen Turban, den er auf seinem Kopf trug. Ibn Dinar sagte: „Möge Allah dich rechtleiten, das sind nur Beduinen und sie geben sich mit Einfachem zufrieden.“ Abdullah sagte: „Der Vater dieses Mannes war ein enger Freund Umar Ibn Al-Khattabs und ich hörte den Gesandten Allahs (ﷺ) sagen: ‚Der beste Weg, seine Eltern zu ehren, ist, dass der Sohn mit den Freunden seines Vaters in Kontakt bleibt.‘“

Dies ist eine der Formen der Altenbetreuung im Islam. Wenn Mitglieder der muslimischen Gemeinschaft die Freunde ihrer Eltern besuchen, helfen sie ältere Menschen in die Gesellschaft einzubeziehen und die Isolation aufzuhalten, die sie empfinden, was wiederum die Folgen der sozialen und psychologischen Veränderungen, die die älteren Menschen durchmachen, reduziert.

Würde – ein grundlegendes Menschenrecht

Mitgefühl und Respekt gegenüber älteren Menschen sind ein grundlegendes Element des islamischen Verhaltens. Der Prophet des Islam sagte klar und deutlich:

„Wer mit den Jüngeren nicht barmherzig ist und den Älteren keinen Respekt erweist, ist nicht von uns.“ [Tirmidhi]

Im Laufe des Lebens sind die Jugend und das Alter nur eine Frage der Zeit. Denn wer jung ist, muss sicherlich eines Tages alt werden. Der Islam erinnert die Jungen an diese grundlegende Wahrheit der menschlichen Existenz durch eine Erzählung des Propheten, in der er sagte:

„Wenn ein jüngerer Mensch einen Älteren aufgrund seines Alters respektiert und ihn gut behandelt, so wird Gott ihm in seinem höheren Alter mit Wohlwollen jüngere Menschen schicken, die ihn ehren, respektieren und gut behandeln werden.“ [Tirmidhi]

Möge Gott uns allen dabei helfen, unsere Pflichten gegenüber unseren älteren Mitmenschen zu erfüllen, sie so zu lieben und zu respektieren, wie es ihnen gebührt und ein gutes Vorbild für unsere eigenen Kinder zu sein.

Mehr verwandte Artikel laden
Kommentare geschlossen.

Lesen Sie auch

Warum ist der Islam gegen außereheliche Beziehungen?

Freund – Freundin: Warum heiraten? Wie sieht der Islam die Ehe im Vergleich zum Lebe…