Startseite Grundlagen Islam Dein einfacher Ratgeber für Anfänger, um mehr über den Islam zu lernen

Dein einfacher Ratgeber für Anfänger, um mehr über den Islam zu lernen

1
Islam-und-Muslime

Der Islam ist die sich am schnellsten wachsende Religion der Welt. Es gibt fast zwei Milliarden Muslime auf der Erde. Jedoch wissen viele Menschen nicht besonders viel über den Islam. Im Folgenden findest Du eine Auswahl der am häufigsten gestellten Fragen, die viele Menschen über den Glauben und die Ausübung der Religion an Muslime haben.

Was ist Islam?

Islam ist ein arabischer Begriff und bedeutet Hingabe. Im Kontext: Islam bedeutet Hingabe gegenüber Gottes Willen und Seinen Geboten. Mit dieser einfachen Definition können wir feststellen, dass das gesamte Universum, die Planeten, die Bäume und die Tiere; sie alle sich im Zustand der Hingabe befinden. Denn alle folgen ihrer natürlichen Ordnung, die Gott für sie erschaffen hat.

Wir Menschen sind jedoch einzigartig, denn uns steht die freie Wahl, ob wir Gottes Geboten folgen oder nicht. Islam wurde weder nach einer bestimmten Person benannt, wie im Fall des Christentum oder des Buddhismus, noch nach einer Gruppe von Menschen wie im Fall des Hinduismus oder Judentum. Islam ist schlicht und einfach das Leben in Einklang mit dem, was Gott möchte. Somit ist der Islam mehr als eine Religion, vielmehr ist er eine Lebenseinstellung.

Wer ist ein Muslim?

Ein Muslim ist ein Anhänger des Islam. Im Arabischen ist ein „mu-“ zu Beginn eines Wortes ähnlich wie das „-er“ am Ende eines deutschen Wortes. Zum Beispiel ist jemand der malt ein Maler, jemand der arbeitet ein Arbeiter und jemand der fährt ein Fahrer. Ähnlich verhält es sich im Arabischen, wer den Islam „ausübt“, ist Muslim.

Wer ist Allah?

„Allah“ ist das arabische Wort für den Einzig wahren Gott. Dasselbe Wort benutzen arabischsprachige Juden und Christen für Gott. Allah ist Einer, ohne jegliche Teilhaber. Er ist der immerwährende Schöpfer von allem, was existiert. Er hat weder Kinder, noch Eltern. Er ist kein Geist, kein Mann, kein Bündel an Energie oder irgendetwas ähnliches. Es gibt nichts Vergleichbares zu Allah.

Wer ist der Prophet Muhammad ﷺ?

Muhammad (Frieden und Segen seien auf ihm) wurde im Jahre 570 in der arabischen Stadt Mekka geboren. Seit seiner Jugend war er als die ehrlichste und vertrauenswürdigste Person bekannt. Trotz dass er in einer Kultur der Götzenanbetung lebte, war er stets von Herzen überzeugt, dass es nur einen einzigen Gott gibt. Im Alter von 40 Jahren erwählte Gott Muhammad ﷺ zum Propheten, um Gottes Botschaft den Menschen zu übermitteln. Seine Entsendung war deshalb so bedeutsam, da nach ihm kein weiterer Prophet mehr kommen würde.

Muhammad ﷺ war der letzte und finale Gesandte Gottes. Er war der letzte in einer langen Kette von Propheten, von denen viele im Christentum und Judentum bekannt sind. Propheten wie Adam, Noah, Abraham, Jakob, Moses, David, Salomon, Johannes der Täufer und Jesus (Frieden sei auf ihnen).

Während seines 23-jährigen Prophetentums, in Angesicht von Not und Widerstand, arbeitete Mohammed ﷺ daran, seinen Anhängern die göttliche Botschaft zu vermitteln.

Was ist der Koran?

Der Koran ist das Wort Gottes, welches Muhammad ﷺ im Laufe seines Prophetentums nach und nach offenbart wurde. Der Koran ist Gottes letzte und abschließende Offenbarung an die Menschheit, die Leitung für jeden Aspekt des Lebens beinhaltet. Im Laufe der Menschheitsgeschichte wurden viele Propheten gesandt, um den Menschen offenbarte Botschaften zu übermitteln. Über Generationen hinweg änderten und verfälschten die Menschen die Botschaften, die ihnen gegeben wurden. Sie fügten hinzu oder strichen von dem ab, was ursprünglich offenbart wurde, bis zu dem Punkt, an dem die ursprüngliche Botschaft verloren ging. Schließlich würde irgendwann ein anderer Prophet kommen, um die vorherige Botschaft zu korrigieren. Alle bisherigen Botschaften wurden dem eigenen Volk zur Aufbewahrung auferlegt. Da der Koran jedoch die endgültige Offenbarung ist, hat Gott selbst für seine Erhaltung garantiert.

Die Gefährten Muhammads ﷺ prägten sich die Worte des Korans ein und notierten sie genau so, wie sie rezitiert wurden. Der Koran ist seit seiner Offenbarung vor über 1400 Jahren bis auf den letzten Buchstaben unverändert geblieben.

Was sind Hadithe?

Die Hadithe sind eine Sammlung von notierten Handlungen und Aussagen des Propheten Muhammad ﷺ. Sie umfassen die Praxis des Propheten Muhammad ﷺ, die Art und Weise wie er sein Leben gelebt hat, von allgemeinen Merkmalen bis hin zu den kleinsten Details seines Handelns, sowie die Dinge, die er gesagt hat, wie Ratschläge, Warnungen oder Erklärungen des Korans. Das Wissen, das wir von den Hadithen gewinnen, bildet in ihrer Gesamtheit die Sunna (Tradition des Propheten Muhammad ﷺ), der alle Muslime nachstreben wollen.

Wie lebt man ein Leben entsprechend dem Willen Gottes?

Dies ist eine riesengroße Frage, aber glücklicherweise ist die Antwort sehr einfach:

LIES DEN KORAN!

Mehr verwandte Artikel laden
Kommentare geschlossen.

Lesen Sie auch

Warum ist der Islam gegen außereheliche Beziehungen?

Freund – Freundin: Warum heiraten? Wie sieht der Islam die Ehe im Vergleich zum Lebe…