Startseite Blog Nachrichten Irische Sängerin Sinéad O’Connor, jetzt Shuhada, konvertiert zum Islam

Irische Sängerin Sinéad O’Connor, jetzt Shuhada, konvertiert zum Islam

2
Irische Sängerin Sinéad O’Connor, jetzt Shuhada, konvertiert zum Islam

Die berühmte irische Sängerin Sinéad O’Connor hat eine neue Religion und einen neuen Namen. Die Künstlerin, bekannt durch ihr 1990 erschienenen Coversong „Nothing Compares 2 U“, zählt sich heute zu den weltweit knapp 2 Milliarden Muslimen und trägt nun den Namen Shuhada’ Davitt.

In einem Langarmshirt und einem Kopftuch gekleidet, Hidschab genannt, nahm die neue Konvertitin den Islam im Islamischen Zentrum Irlands unter der Leitung von Scheich Dr. Omar Al-Qadri an. Nach dem Aussprechen der Schahada, dem islamischen Glaubensbekenntnis, erklärte Davitt, dass sie alle Glaubensrichtungen respektiere, darunter auch das Christentum, jedoch bekräftigte sie: “Meine Lebensweise, meine Religion, ist der Islam“.

irische saengerin sinead oconnor

In die Zukunft mit ihrem neuen Glauben

Es können viele Lehren aus Davitts Bekehrung zum Islam ziehen. Sie rang jahrelang mit ihrem katholischen Glauben und strebte weiter nach Wissen und der Wahrheit. Ihr Erforschen und ihre vernünftige Denkweise führten sie zum Islam, der die Wahrheit seiner Lehren demonstriert und jenen, die ihn als ihren eigenen persönlichen Glauben akzeptieren, Frieden und Glückseligkeit bringt.

Seitdem Davitt (ehemals O’Connor) ihre Konversion verkündet hat, spricht sie darüber, wie sie zum Islam gekommen ist. Sie beschreibt den Islam als „die natürliche Schlussfolgerung der Reise eines jeden intelligenten Theologen. Alle Schriftstudien führen zum Islam.“ Dies steht im Einklang mit der islamischen Lehre, dass der Koran alle Schriften bestätigt, die durch Gottes auserwählte Boten vor dem Koran erschienen sind. Diese sind zum Beispiel Moses, David und Jesus, die die Thora, die Psalmen und die Evangelien verkündeten.

Gott bestätigt dies im Quran:

„Sag: ‚Wir glauben an Allah und (an das,) was auf uns und was auf Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und die Stämme (als Offenbarung) herabgesandt wurde und was Moses, Jesus und den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied bei jemandem von Ihnen, und wir sind Ihm ergeben.‘“ [Edler Koran 3:84]

Tatsächlich ermutigt uns Gott im gesamten Koran unsere Intelligenz und Vernunft zu nutzen, wenn wir über unseren Schöpfer, die Natur dieser Erde und selbst über unsere eigene Existenz nachdenken. Gott sagt, dass die Nutzung der Vernunft und das Erlangen von Wissen uns zur Wahrheit über den Islam und hoffentlich zum Paradies führen wird.

„In der Schöpfung der Himmel und der Erde und in dem Unterschied von Nacht und Tag liegen wahrlich Zeichen für diejenigen, die Verstand besitzen.“ [Edler Koran 3:190]

Seitdem Davitt ihre Konversion bestätigt hat, wird sie von einer weltweiten Gemeinschaft von Muslimen aufgenommen, die ihr ihre Glückwünsche und ihre Liebe über Twitter zukommen ließen.

Sie äußerte, wie viel ihr diese Gesten bedeuteten, indem sie schrieb:

„Ich bedanke mich sehr bei all meinen muslimischen Brüdern und Schwestern, die mich heute auf dieser Seite in der Umma (Gemeinschaft) herzlich willkommen geheißen haben. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viel mir eure Warmherzigkeit bedeutet.“

Davitt hat auch Fotos von sich selbst veröffentlicht, wie sie den Hidschab trägt, der Haar und Hals bedeckt. Sie sagte, sie habe ihren ersten Hidschab geschenkt bekommen und wurde als “sehr, sehr, sehr glücklich” zitiert.

Gegenüber der Kritik standhaft bleiben

Leider hat Davitt als Muslimin und insbesondere als Konvertitin bereits einige Herausforderungen erlebt, die für diejenigen, die dem Islam folgen, üblich sind. Über Twitter schilderte die Sängerin einige ihrer frühen Auseinandersetzungen.

„Die einzige Irin, die mich nicht für meine Annahme des Islams beschimpft hat, ist meine beste Freundin Elaine.“

Davitt beschrieb auch eine Begegnung mit „einer langhaarigen, vorurteilsbehafteten, blonden Dame, die mich 20 Minuten lang fragte, warum ich einen Hidschab tragen möchte. Aber ihr langes Haar ist nichts anderes als eine westliche Version des Hidschab! Ich finde, rasiere sie, wenn Sie wirklich gegen eine Kopfbedeckung sind.“

Dennoch wendet sich Shuhada’ an ihren neuen Glauben, um Trost angesichts der Belästigungen zu finden und veröffentlicht den folgenden Koranvers auf Twitter:

„Man machte sich ja schon vor dir über Gesandte lustig. Da umschloß diejenigen, die über sie spotteten, das, worüber sie sich lustig zu machen pflegten.“ [Edler Koran 6:10]

Sieh selbst, was sie zu ihrer Konvertierung inspiriert hat

Du fragst dich vielleicht, was genau es im Koran oder in ihrer Auseinandersetzung mit dem Islam gewesen ist, das sie wirklich angesprochen oder sie dazu gebracht hat, den Schritt zur Bekehrung zum Islam zu wagen.

Im Koran lädt Gott uns dazu ein, uns den Frommen anzuschließen und über die Lehren nachzudenken, die von all seinen Propheten und Botschaftern übermittelt wurden. Gott sagt:

„Das diesseitige Leben ist nur Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Wohnstätte ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrlich besser. Begreift ihr denn nicht?“ [Edler Koran 6:32]

Informiere dich selbst! Wirf einen Blick in den Koran und die Lehren des Propheten Mohammed (Friede sei auf ihm), um die Art und Weise des Lebens zu entdecken, wie sie der Islam vorgibt. Es kann sein, dass die gleichen Wertvorstellungen, die Shuhada’ Davitt inspiriert haben, tatsächlich genau die Lehren sind, die auch Dich motivieren.

Mehr verwandte Artikel laden
Kommentare geschlossen.

Lesen Sie auch

Warum ist der Islam gegen außereheliche Beziehungen?

Freund – Freundin: Warum heiraten? Wie sieht der Islam die Ehe im Vergleich zum Lebe…